Nachrichten zum Thema Veranstaltungen

08.09.2018 in Veranstaltungen

3. Kaminabend der Waldreiterinnen: 100 Jahre Frauenwahlrecht

 

Zum dritten Male wird von örtlichen Politikerinnen ein Gesprächsabend für Großhansdorferinnen ausgerufen. Es soll ein offener überparteilicher Austausch zwischen interessierten und engagierten Großhansdorfer Frauen werden. Der Abend findet am 13. September ab 20.00 Uhr im Gemeindezentrum am Sportplatz im Kortenkamp 6a statt und steht unter dem Motto „100 Jahre Frauenwahlrecht“. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

14.04.2018 in Veranstaltungen

Politischer Spaziergang durch die Bildungslandschaft in Großhansdorf

 

Bildung ist ein zentrales Thema der SPD-Politik in Großhansdorf ebenso wie im Land und im Bund.

Angefangen bei der frühkindlichen Bildung in den Krippen und Kindertagesstätten über die beiden Grundschulen bis hin zu den weiterführenden Schulen im Schulzentrum Sieker Landstraße verfügt Großhansdorf über ein vielfältiges Angebot an Bildungseinrichtungen.

Im Rahmen eines Spaziergangs möchten wir interessierte Bürgerinnen und Bürger über aktuelle Entwicklungen informieren und ins Gespräch kommen. Selbstverständlich freuen wir uns auch über Besucherinnen und Besucher aus den anderen Kommunen im Schulverband.

Treffpunkt ist die Wöhrendammschule am Samstag, 21. April um 14 Uhr.

Etwa um 15 Uhr möchten wir den Spaziergang im Gemeinschaftszentrum am Kortenkamp 6a – am Sportplatz hinter der Gaststätte - bei Kaffee und Kuchen ausklingen lassen.

 

Für diejenigen, die von dort wieder zum Ausgangspunkt zurückkehren möchten, bieten wir eine Mitfahrgelegenheit.

Gern können interessierte Bürgerinnen und Bürger auch um 15 Uhr direkt zum Gemeinschaftszentrum kommen und einige der SPD-Kandidatinnen und Kandidaten dort persönlich kennenlernen.

Wir freuen uns auf Sie!

Karin Iding

1. Vorsitzende SPD-OV Großhansdorf

30.03.2018 in Veranstaltungen

Bürgerinformation zur Frage der Atommüll-Endlagerung - Schwerpunkt Standort Siek

 

Am 7. März waren ca. 60 Personen der Einladung der SPD Großhansdorf zu einer Informationsveranstaltung über das Thema der Atommüll-Endlagersuche gefolgt. Zu Gast war Dr. Nina Scheer, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Herzogtum Lauenburg/Stormarn-Süd sowie Mitglied des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit im Deutschen Bundestag. Zum Einstieg in den Diskussionsabend erläuterte Nina Scheer, wie sich die Suche nach einem Endlager für hochradioaktive Abfälle nach der Novelle des so genannten Standortauswahlgesetzes (März 2017) für die folgenden Jahre und Jahrzehnte ausgestaltet. So wurde mit dem Gesetz der Rahmen gesetzt, um bis zum Jahr 2031 ergebnissoffen einen Standort in Deutschland zu finden – bis Mitte des Jahrhunderts soll das Endlager dann gebaut sein, nach der Maßgabe, den hochradioaktiven Müll für eine Million Jahre sicher endzulagern. 500 Jahre lang soll eine Rückholmöglichkeit möglich sein. Scheer: „Mit dem Gesetz wird zudem gewährleistet, dass der in Deutschland entstandene Müll auch in Deutschland entsorgt bzw. endgelagert wird. Alles andere, etwa eine Verbringung ins Ausland, wäre weder mit dem Verursacherprinzip vereinbar noch mit den offenkundigen Unsicherheiten hinsichtlich eines mittel- und längerfristigen Verbleibs des Mülls verantwortbar“. Nur mit einer heimischen Endlagerung könne Deutschland dafür Sorge tragen, dass der Müll nicht in falsche Hände gerät und zu dann nicht mehr kontrollierbaren Verwendungen führe.

Derzeit ermittelt die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) mittels festgelegter Kriterien mögliche Standortregionen. Hierbei gilt das Prinzip der „weißen Landkarte“. Anhand von Ausschlusskriterien werden Eingrenzungen getroffen. Auf Grundlage verschiedener Kriterien erarbeitet die BGE dann Vorschläge, welche Standorte übertägig erkundet werden sollen. Diese Entscheidung obliegt zuletzt aber dem Deutschen Bundestag.

Gesetzlich werden Granit, Ton oder Salz als geeignetes Wirtsgestein bezeichnet. Um mögliche Standorte im Vorfeld und während des Endlagersuchverfahrens durch Bohrungen und eine hiermit einhergehende Zerstörung von Gesteinsschichten nicht zu gefährden, müssen jene nach § 21 Standortauswahlgesetz (StandAG) vom Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE) genehmigt werden. Siek war aufgrund einer solchen zur Genehmigung angemeldeten Bohrung und des hier vorhandenen Salzstocks zuletzt in den Fokus gerückt.


 

05.03.2018 in Veranstaltungen

Lesung der "Freundinnen der schönen Worte" mit Beteiligung von Großhansdorfer SPD-Frauen

 

Anlässlich des Weltfrauentages am 8. März führen die "Freundinnen der schönen Wort" ein in

Lebenswelten berühmter Frauen

Seien Sie herzlich willkommen zu diser stimmungsvollen und informativen Lesung. Sie findet statt

in der Gemeindebücherei (Sieker Landstr. 203)

am Freitag, 9.März um 18 Uhr.

23.11.2017 in Veranstaltungen

Adventslesung der "Freundinnen der schönen Worte" mit Beteiligung von Großhansdorfer SPD-Frauen

 

„Märchenhaftes und Unvorhergesehenes“
Die Freundinnen der schönen Worte laden ein:

die „Freundinnen der schönen Worte“ aus Großhansdorf laden herzlich ein zu ihrer traditionellen Lesung im Advent am Freitag, den 01. Dezember 2017 um 18.00 Uhr in die Gemeindebücherei Großhansdorf, Alte Landstr. 203 (im Schulzentrum). Zu hören sein werden Märchen und Geschichten zur Weihnachtszeit, selbst verfasste Protokolle unvorgesehener Ereignisse am Weihnachtsabend, heiter und berührend. Unterbrochen werden die einzelnen Geschichten von weihnachtlicher Musik. In der Pause gibt es Gelegenheit von selbstgebackenen Keksen der Leserinnen zu naschen und sich über die Texte auszutauschen.

Gudrun Apel

20.09.2017 in Veranstaltungen

"Was uns bewegt" - 2. kommunalpolitischer Kaminabend für Frauen aus Großhansdorf und Umgebung

 

Der zweite kommunalpolitische Kaminabend soll Gelegenheit sein für alle interessierten Frauen zum Meinungsaustausch, zur Wahlnachlese und zur Information über Gestaltungsmöglichkeiten der Kommunalpolitik. Die Waldreiterinnen, wie Sabine Rautenberg (Grüne), Sabine Estorff (SPD) und Sandrine Klimek (SPD) ihr Projekt getauft haben, freuen sich über eine rege Teilnahme und gute Gespräche. Es soll ein ungezwungener Austausch sein, überparteilich und informativ, die Themen werden von den teilnehmerinnen bestimmt. Egal ob Infrastruktur, Kinderbetreuung, Umwelt oder altersgerechtes Wohnen – es gibt Vieles, was die Mitbürgerinnen bewegt!

Die Waldreiterinnen laden Sie dazu ein am Donnerstag, den 28. September 2017 um 20 Uhr in das Gemeinsschaftszentrum der Gemeinde, Kortenkamp 6A, Großhansdorf (am Sportplatz, ehemals JuZe). Für weitere Informationen wenden Sie sich gerne an die Mail-Adresse waldreiterinnen@web.de .“

17.04.2017 in Veranstaltungen

Britta Ernst im Gespräch: Gute Schule - starke Kinder

 

Die SPD Großhansdorf und der Landtagsabgeordnete Tobias von Pein laden ein zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung mit der SPD-Bildungsministerin Britta Ernst:

Dienstag, 25. April 2017, 19 Uhr 30

Mensa des Schulzentrums Sieker Landstr.

Sieker Landstr. 203, 22927 Großhansdorf-Schmalenbeck

Titel:

 

Britta Ernst im Gespräch

zur Schulentwicklung in Schleswig-Holstein

Moderation: Tobias von Pein

Nach einem Impulsreferat steht Britta Ernst für Fragen und Diskussion zur Verfügung.

Ab 21 Uhr wollen wir in geselligem Rahmen gemeinsam die „Wahlarena Schleswig-Holstein“ (NDR 3) anschauen und mit den Besuchern über das Rededuell zwischen dem Ministerpräsidenten Torsten Albig (SPD) und dem Kandidaten Daniel Günther (CDU) diskutieren.

 

Karin Iding

1. Vorsitzende SPD-OV Großhansdorf

spd-ov-grosshansdorf@gmx.de

Kommende Termine

Alle Termine öffnen.

23.09.2019, 19:00 Uhr Hauptausschuss Großhansdorf

24.09.2019, 19:00 Uhr Sozialausschuss Großhansdorf

28.09.2019, 10:00 Uhr - 16:00 Uhr Kreisparteitag der SPD Stormarn

Alle Termine

Mitglieder stellen sich vor

Mein Name ist Julius Schmitt. Ich wohne zwar erst seit einigen Jahren in Großhansdorf, habe mich aber schon sehr schnell heimisch gefühlt. Ich trat Anfang 2017, als ich 15 Jahre alt war, in die SPD ein. In Zeiten, in denen sich immer weniger junge Leute in den demokratischen Parteien engagieren, hielt ich es für notwendig, nicht bloß politisch interessiert sondern auch engagiert zu sein. Als Aufgabe sehe ich deutlich, dass sich wieder mehr junge Menschen parteipolitisch betätigen sollten.  
Derzeit besuche ich die Stormarnschule in Ahrensburg und bin damit noch mitten in meiner Ausbildung. Bildungspolitik ist damit naturgemäß sehr wichtig für mich, da sie mich unmittelbar betrifft. Mit Spannung aber auch mit Sorge blicke ich in die Zukunft, wenn es um die Digitale Bildung der Schüler bzw. die Digitalisierung der Schulen im Allgemeinen geht.
Ich hoffe, dass ich mit meinem Engagement einen Teil dazu beitragen kann, dass sich wieder mehr junge Menschen politisch engagieren. Da gibt es viel zu tun und es wird dauern, aber wenn man das Ziel ernsthaft verfolgt wird es gelingen. Auch bin ich überzeugt, dass das der SPD helfen wird, wieder mehrheitsfähig zu werden. Neue und ausgefallene Ideen und Visionen sind gefragt, um diese Partei mit neuer Energie auszustatten und am Ende das Beste für Deutschland und Europa zu erreichen. Ich erhoffe mir, dass ich einen Teil dieser Ideen beisteuern kann sowie helfen kann, die Ideale dieser Partei umzusetzen.