Nachrichten zum Thema Aktuelles

16.12.2018 in Aktuelles

Frohe Weihnachten und einen schönen Jahreswechsel

 

Ein turbulentes Jahr geht zu Ende. Für uns standen der Zusammenschluss der beiden Ortsvereine Großhansdorf und Hoisdorf im Vordergrund, der unsere Arbeit bereichert hat und - natürlich - die Kommunalwahl mit anschließender Neukonstituierung der Gemeindevertretungen.

Wir freuen uns auf ein paar ruhige Tage und wünschen allen Besuchern unserer homepage

Fröhliche Weihnachten

Kommen Sie gut ins Neue Jahr und begleiten Sie unsere Arbeit auch weiterhin mit Interesse.

Karin Iding

SPD-Ortsverein Großhansdorf-Hoisdorf

1. Vorsitzende

 

23.02.2018 in Aktuelles

Jahreshauptversammlung mit Gastreferat

 

Jahreshauptversammlung der SPD Großhansdorf mit Gastreferat zum Thema:

Atommüllendlagersuche – Salzstock Siek?

Referentin: Dr. Nina Scheer, MdB

Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Am Mittwoch, dem 7. März

von 19 bis 20 Uhr

wird Dr. Nina Scheer auf Einladung des SPD-Ortsvereins Großhansdorf über das „Ergebnisoffene Verfahren zur Atommüllendlagersuche“ in Deutschland informieren und dabei auf den Salzstock in Siek eingehen, der auf einer ersten Liste möglicher Standorte aufgeführt ist.

Welche Kriterien legt das Suchverfahren an? Wie ist der Verfahrensstand? Auf welcher Zeitachse bewegt sich der Prozess?

Zu diesen Fragen wird sie Stellung nehmen und natürlich auch weitere Fragen beantworten.

Wir freuen uns sehr, mit Dr. Nina Scheer eine ausgewiesene Expertin in Umwelt- und Energiefragen präsentieren zu können, um in das Thema einzuführen.

Die Veranstaltung findet statt im Sitzungssaal im Kiekut-Center im Erdgeschoss (direkt neben dem Eingang zur U-Bahnstation Kiekut) im Barkholt in Großhansdorf.Dieser Sitzungssaal dient momentan als Provisorium, solange das Rathaus Großhansdorf umgebaut und erweitert wird.

Anschließend an dieses interessante Referat findet ab 20 Uhr die Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins statt.

18.02.2018 in Aktuelles

Scholz und Co. werben in Hamburg für GroKo - Großhansdorfer Genossen waren dabei

 
Der Großhansdorfer Genosse Julius Schmitt sowie ein Ahrensburger und Rotenburger Genosse sind gespannt, ob Andrea Nahles

Bild vergrößern 

In Hamburg hat am Sonnabend die Werbetour der SPD-Bundespitze für den Koalitionsvertrag mit der Union begonnen. Bei dem nichtöffentlichen Treffen in der Messehalle warben die designierte SPD-Chefin Andrea Nahles und der kommissarische Vorsitzende, Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz, für den Koalitionsvertrag mit der Union. Die Großhansdorfer Genossen Reinhard Niegengerd und Julius Schmitt waren auch dabei!

Nach der dreistündigen Debatte mit rund 650 Teilnehmern sagte Scholz, man habe die Vorteile des Koalitionsvertrages benennen können. Die Sozialdemokraten wüssten, dass es um die Zukunft Deutschlands und Europas gehe bei der Bildung einer neuen Regierung.

 

11.02.2018 in Aktuelles

Verstärkung für den SPD-Ortsverein Großhansdorf

 

Wie überall in Deutschland hat die SPD seit dem Bundesparteitag am 21. Januar 2018 auch in Großhansdorf neue Mitglieder begrüßt.

Von den insgesamt 6 Neueintritten haben wir drei beireits auf unserer Ortsvereinsversammlung am 7. Februar begrüßt. Sofort beteiligten sie sich rege an der Diskussion  unseres Kommunalwahlprogramms, die die Versammlung inhaltlich bestimmte. Nach einer Bürgerbefragungsaktion Anfang März, in dem alle Großhansdorferinnen und Großhansdorfer die Gelegenheit haben werden, ihre Vorstellungen zur Entwicklung unseres Ortes mit uns zu teilen und ggf. in unser Programm einfließen zu lassen, wird das Programm auf der Mitgliederversammlung am 7. März verabschiedet.

Nähere Informationen, wann und wo Sie uns treffen können, folgen!

24.01.2018 in Aktuelles

Atommüll-Endlager in Siek?

 

 

Am 22. Januar besuchten Reinhard Niegengerd und Karin Iding eine Informationsveranstaltung der NGO ausgestrahlt zum Thema Mögliches Atommüllendlager in Siek. Dort trafen wir auf einige interessierte Großhansdorfer Bürger und Bürgerinnen.

In einem sehr sachlichen Stil wurden im Wesentlichen die folgenden Fakten bestätigt.

1. Es gibt einen Salzstock unter dem Gemeindegebiet von Siek, der sich bis an den Rand des Herzogtums Lauenburg erstreckt.

2. Da Steinsalz noch immer als eine von drei Gesteinsarten (neben Granit und Ton) gilt, die sich zur Endlagerung eignen, wurde dieser Salzstock auf eine Liste zu prüfender Standorte aufgenommen. Das Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE) hat zunächst in den Bundesländern vorhandene geologische Daten gesammelt und diese aufgelistet. Das entspricht dem ergebnisoffenen Verfahren, das im Gesetz vom September 2017 festgeschrieben wurde. Geologische Erkundungen oder eine Bewertung dieser Standorte haben noch nicht stattgefunden.

3. In einem dreistufigen Ausschlussverfahren werden die am besten Geeigneten herausgefiltert mit dem Ziel, bis 2031 eine zentrale Endlagerstätte festzuschreiben.

Genaueres zu diesem Verfahren können Sie dem Brief der BfE an das Amt Siek entnehmen   http://www.spd-grosshansdorf.de/dl/BfE_-_Jan._2018.pdf

Die breite Berichterstattung in der Presse https://www.rahlstedt131.de/2017/12/30/atomm%C3%BCll-endlager-in-siek/ war ausgelöst worden durch die Anfrage von Reinhard Niegengerd in der Bürgerfragestunde einer Kreistagssitzung, nachdem vorher im Wesentlichen Gerüchte im Umlauf waren.

Auf der Informationsveranstaltung wurde betont, dass die Endlagersuche an sich nicht zu kritisieren sei, da bis zum endgültigen Atomausstieg insgesamt ca. 27.000 m³ Atommüll anfallen. Das bundesweite Suchverfahren beinhalte zwar einige Möglichkeiten der Bürgerinformation und -beteiligung, diese seien aber nicht ausreichend.

Wir werden als direkte Nachbarn der Gemeinde Siek die Thematik weiter beobachten und auf unserer homepage informieren!

Karin Iding

19.11.2017 in Aktuelles

Neumitglied Annika Schumann bei der Veranstaltung "SPDerneuern" in Hamburg

 
Annika im Gespräch mit Martin Schulz

Die SPD-Spitze hat aus den Wahlergebnissen Konsequenzen gezogen und sich eine neue Form der Kommunikation mit den Mitgliedern ausgedacht, um Veränderungsideen zu besprechen. Unter dem Motto #SPDerneuern fand die erste Tagung am 28. Oktober 2017 in Hamburg statt. Die erste Aufgabe, die den Anwesenden unter anderem von Martin Schulz, Andrea Nahles und Olaf Scholz gestellt wurde, bestand darin, auf eine Karte zu schreiben, was ihnen am Wahlkampf gefallen hat und auf einer anderen festzuhalten, was sie nicht gut fanden. Die Ergebnisse wurden dann anschließend an Wände gepinnt und nach der Veranstaltung eingesammelt; die Auswertung erfolgt in Berlin. Ziel des Termins war schließlich nicht, den Wahlkampf zu kritisieren, sondern sich auf die Neuaufstellung und den Fokus der SPD zu konzentrieren. Im nächsten Schritt teilten sich die anwesenden Mitglieder in kleine Gruppen auf und beschrieben auf Plakaten, wo sich die SPD heute befindet und was verbessert werden sollte, damit sich der Status Quo verbessert. Anschließend trug ein Kreis aller Ansprechpartner der jeweiligen Gruppen die Kernideen der SPD-Spitze vor.

 

29.08.2017 in Aktuelles

So war unser Waldspaziergang mit Nina Scheer

 

Am 26. August traf sich eine Gruppe interessierter Großhansdorfer Bürgerinnen und Bürger, um die örtliche SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Nina Scheer auf einem Politischen Waldspaziergang ganz persönlich kennenzulernen. In Zweiergesprächen, aber auch wechselnden kleinen Gruppen konnten so die Themen angesprochen werden, die für die Teilnehmer*innen für die Wahlentscheidung im Vordergrund stehen.

Nina Scheer: „Der Waldspaziergang ist eine schöne Möglichkeit ins Gespräch zu kommen und sich über aktuelle politische Handlungsbedarfe auszutauschen. So wurde etwa über den Bedarf an Wohnraum und Fachkräftemangel, aber etwa auch über die Energiewende sowie parlamentarische Arbeit gesprochen.“

 

Kommende Termine

Alle Termine öffnen.

28.01.2019, 19:30 Uhr Gemeindevertretung Hoisdorf

31.01.2019, 19:00 Uhr Finanzausschuss Großhansdorf

07.02.2019, 19:00 Uhr Bau- und Finanzausschuss des Schulverbands

Alle Termine

Mitglieder stellen sich vor

Mein Name ist Julius Schmitt. Ich wohne zwar erst seit einigen Jahren in Großhansdorf, habe mich aber schon sehr schnell heimisch gefühlt. Ich trat Anfang 2017, als ich 15 Jahre alt war, in die SPD ein. In Zeiten, in denen sich immer weniger junge Leute in den demokratischen Parteien engagieren, hielt ich es für notwendig, nicht bloß politisch interessiert sondern auch engagiert zu sein. Als Aufgabe sehe ich deutlich, dass sich wieder mehr junge Menschen parteipolitisch betätigen sollten.  
Derzeit besuche ich die Stormarnschule in Ahrensburg und bin damit noch mitten in meiner Ausbildung. Bildungspolitik ist damit naturgemäß sehr wichtig für mich, da sie mich unmittelbar betrifft. Mit Spannung aber auch mit Sorge blicke ich in die Zukunft, wenn es um die Digitale Bildung der Schüler bzw. die Digitalisierung der Schulen im Allgemeinen geht.
Ich hoffe, dass ich mit meinem Engagement einen Teil dazu beitragen kann, dass sich wieder mehr junge Menschen politisch engagieren. Da gibt es viel zu tun und es wird dauern, aber wenn man das Ziel ernsthaft verfolgt wird es gelingen. Auch bin ich überzeugt, dass das der SPD helfen wird, wieder mehrheitsfähig zu werden. Neue und ausgefallene Ideen und Visionen sind gefragt, um diese Partei mit neuer Energie auszustatten und am Ende das Beste für Deutschland und Europa zu erreichen. Ich erhoffe mir, dass ich einen Teil dieser Ideen beisteuern kann sowie helfen kann, die Ideale dieser Partei umzusetzen.