So war unser Waldspaziergang mit Nina Scheer

Veröffentlicht am 29.08.2017 in Aktuelles

Am 26. August traf sich eine Gruppe interessierter Großhansdorfer Bürgerinnen und Bürger, um die örtliche SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Nina Scheer auf einem Politischen Waldspaziergang ganz persönlich kennenzulernen. In Zweiergesprächen, aber auch wechselnden kleinen Gruppen konnten so die Themen angesprochen werden, die für die Teilnehmer*innen für die Wahlentscheidung im Vordergrund stehen.

Nina Scheer: „Der Waldspaziergang ist eine schöne Möglichkeit ins Gespräch zu kommen und sich über aktuelle politische Handlungsbedarfe auszutauschen. So wurde etwa über den Bedarf an Wohnraum und Fachkräftemangel, aber etwa auch über die Energiewende sowie parlamentarische Arbeit gesprochen.“

 

Etwa eine Stunde dauerte der Rundgang, einige Male unterbrochen von kurzen Informationen der Vorstandsmitglieder des SPD-Ortsvereins Großhansdorf zu ortsrelevanten Themen wie dem geplanten Bauvorhaben auf dem Gelände der ehemaligen Wohn- und Rehastätte, wo momentan auch der neue Waldkindergarten untergebracht ist, aber auch beim Schulreservat oder der Flüchtlingsunterkunft am Waldreiterweg.

 

Der Spaziergang endete beim Tag der Offenen Tür der Großhansdorfer Feuerwehr. Auch hier setzten sich die Gespräche mit Nina Scheer über ein breites Bündel an Themen fort.

Die neue Form der politischen Veranstaltung wurde insgesamt gut angenommen.

Karin Iding

1. Vorsitzende SPD-OV Großhansdorf

spd-ov-grosshansdorf@gmx.de

 

Kommende Termine

Alle Termine öffnen.

25.02.2019, 19:30 Uhr Gemeindevertretung Hoisdorf

04.03.2019, 20:00 Uhr Ordentliche Mitgliederversammlung SPD-OV Großhansdorf-Hoisdorf mit Vorstandswahlen

05.03.2019, 19:00 Uhr Fraktionssitzung der Großhansdorfer SPD-Fraktion

Alle Termine

Mitglieder stellen sich vor

Mein Name ist Julius Schmitt. Ich wohne zwar erst seit einigen Jahren in Großhansdorf, habe mich aber schon sehr schnell heimisch gefühlt. Ich trat Anfang 2017, als ich 15 Jahre alt war, in die SPD ein. In Zeiten, in denen sich immer weniger junge Leute in den demokratischen Parteien engagieren, hielt ich es für notwendig, nicht bloß politisch interessiert sondern auch engagiert zu sein. Als Aufgabe sehe ich deutlich, dass sich wieder mehr junge Menschen parteipolitisch betätigen sollten.  
Derzeit besuche ich die Stormarnschule in Ahrensburg und bin damit noch mitten in meiner Ausbildung. Bildungspolitik ist damit naturgemäß sehr wichtig für mich, da sie mich unmittelbar betrifft. Mit Spannung aber auch mit Sorge blicke ich in die Zukunft, wenn es um die Digitale Bildung der Schüler bzw. die Digitalisierung der Schulen im Allgemeinen geht.
Ich hoffe, dass ich mit meinem Engagement einen Teil dazu beitragen kann, dass sich wieder mehr junge Menschen politisch engagieren. Da gibt es viel zu tun und es wird dauern, aber wenn man das Ziel ernsthaft verfolgt wird es gelingen. Auch bin ich überzeugt, dass das der SPD helfen wird, wieder mehrheitsfähig zu werden. Neue und ausgefallene Ideen und Visionen sind gefragt, um diese Partei mit neuer Energie auszustatten und am Ende das Beste für Deutschland und Europa zu erreichen. Ich erhoffe mir, dass ich einen Teil dieser Ideen beisteuern kann sowie helfen kann, die Ideale dieser Partei umzusetzen.