Maren Thomas-Westphal, vielen Dank

Veröffentlicht am 30.05.2008 in Aktuelles

Maren Thomas-Westphal scheidet aus der Gemeindevertretung aus.

Nach mehr als 16 Jahren sehr aktiver Arbeit im SPD Ortsverein und in der Gemeindevertretung setzt sie nun andere Schwerpunkte in ihren Leben. Wir verstehen dies und sind trotzdem traurig, dass sie sich nicht mehr so engagiert für die ihr wichtigen Themen einsetzt. Bildung, Kunst, Kinderbetreuung, Hilfe für Behinderte und Gerechtigkeit gegenüber Minderheiten waren immer ihr besonderes Anliegen in den gemeindlichen Gremien und werden es auch weiterhin in ihrem privaten Leben sein.
Neben Beruf, Familie und ihrer Kunst hat sie viel ihrer Freizeit für unsere Partei und die Mitmenschen in Großhansdorf eingebracht.

Für Maren Thomas-Westphal geht ein langer Zeitabschnitt als kompetente Gemeindevertreterin zu Ende. Sie wird sich sicher auch weiterhin so vehement bei Ungerechtigkeiten und Diskriminierungen zu Wort melden. Im Hause Tomas-Westphal wird Politik nach wie vor ein wichtiges Thema bleiben.

"Liebe Maren, wir danken Dir für Deinen Einsatz und möchten gern auch weiterhin Deine Meinung und Deinen Rat".

Bleib wie du bist.

Mit großem Dank
Fraktion und Vorstand
der SPD Großhansdorf

 

Kommende Termine

Alle Termine öffnen.

13.08.2018, 19:30 Uhr Bau-Ausschuss Gemeinde Hoisdorf

21.08.2018, 19:00 Uhr Bau-und Umweltausschuss Großhansdorf

23.08.2018, 19:00 Uhr Finanzausschuss Großhansdorf

Alle Termine

Mitglieder stellen sich vor

Mein Name ist Dierk Hansen. Seit 12 Jahren wohne ich in Großhansdorf und es gefällt mir hier so gut, dass ich gern etwas zur Gestaltung unseres Ortes und des gesellschaftlichen Lebens beitragen würde. Ich bin Theologe und Diplompädagoge und habe überwiegend im Bildungsbereich gearbeitet. Mein Anliegen war immer, den Einzelnen mit seinen Fähigkeiten– und seien sie noch so stark oder schwach – zu fördern mit dem Ziel, ein selbstbestimmtes und zufriedenes Leben führen zu können. Kommunalpolitik habe ich als Vertreter der Evangelischen Kirche im Schulausschuss der Stadt Schwerte kennen gelernt. Meine erste Pfarrstelle trat ich in Dortmund-Brünninghausen an, eine Gemeinde mit 1000 Altenheimplätzen. Dort lernte ich die Situation und die Probleme von Senioren kennen, die nicht mehr zuhause leben konnten. Ich sah, wie wichtig es ist , mit altersentsprechenden Einschränkungen umzugehen und immer die Würde zu bewahren. Seit ich in Großhansdorf wohne, engagiere ich mich in der Seniorenresidenz Lichtensee in Hoisdorf. Mein Hobby hat auch mit der Förderung von Fähigkeiten und mit fairem Umgang miteinander, also auch mit Würde bewahren zu tun. Seit 40 Jahren engagiere ich mich in der Entwicklungshilfe, in der entwicklungsbezogenen Bildungsarbeit und im Fairen Handel – und zwar mit einigen Organisationen in Indien, weil mir wichtig ist, dass ich die Partner persönlich kenne. Ich bin verheiratet und Vater von 3 Töchtern, die längst erwachsen sind und eigene Wege gehen