Feste Fehmarn-Belt-Querung. Chancen und Risiken für Stormarn

Veröffentlicht am 25.02.2012 in Aktuelles

Linie Fehmarn-Belt-Querung (Quelle: Femern A/S)

Feste Fehmarn-Belt-Querung – Aktuelle Planungen
mit Landrat Klaus Plöger, der FFBQ-Planungsgesellschaft, der DB AG, dem
NABU und den Landtagsabgeordneten Regina Poersch und Martin Habersaat.

Für eines der zentralen Infrastrukturprojekte Schleswig-Holsteins der nächsten Jahre sind mutige und verantwortungsvolle Entscheidungen zum Schutz von Mensch und Natur gefragt. Wir wollen die betroffenen Bürgerinnen und Bürgern rechtzeitig über aktuelle Planungen informieren und damit verbundene Chancen und Risiken besprechen. Wir möchten mit interessierten Stormarnerinnen und Stormarnern hierzu ins Gespräch kommen. Der SPD-Kreisverband Stormarn und der SPD-Ortsverein Großhansdorf bietet dazu eine besonders ansprechende Gelegenheit mit sehr kompetenten Referenten:
Am Freitag, den 02.03.2012 veranstalten wir eine Informations- und Diskussions-Veranstaltung im Studio 203 in Großhansdorf, Sieker Landstraße 203. Zwischen 19.00 und 21.00 Uhr sind interessierte Bürgerinnen und Bürger eingeladen, sich über die Chancen und Risiken des Projektes für Stormarn zu informieren und zu unterhalten.
Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung und eine interessante Veranstaltung!

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Genossinnen und Genossen!
Für eines der zentralen Infrastrukturprojekte Schleswig-Holsteins der nächsten Jahre sind mutige und verantwortungsvolle Entscheidungen zum Schutz von Mensch und Natur gefragt. Wir wollen die betroffenen Bürgerinnen und Bürgern rechtzeitig über aktuelle Planungen informieren und damit verbundene Chancen und Risiken besprechen.
Landesweite, regionale und lokale Diskussionen sollen die Möglichkeiten der Mitbestimmung aufzeigen und die Einflussnahme sicherstellen. Chancen nutzen und Risiken minimieren - das muss das Motto für den Kreis Stormarn sein. Wir wollen sichere, dauerhafte und gute Arbeitsplätze für die Bürgerinnen und Bürger und eine Stärkung der Wirtschaft zwischen den Metropolen Hamburg und Kopenhagen!
Dies kann gelingen.
Mit kompetenten Referenten wollen wir klären, wie. Für eine gute nachbarschaftliche Zukunft mit Skandinavien. Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung und eine interessante Veranstaltung!
Euer/Ihr
Reinhard Niegengerd
Stv. SPD-Kreisvorsitzender

02. März 2012, 19.00 Uhr in Großhansdorf, Studio 203

Programm:
Beginn: 19.00 Uhr, Einlass 18.30 Uhr

Begrüßung
Reinhard Niegengerd, Stv. Kreisvorsitzender

„Stand der aktuellen Planungen der FFBQ“
Obinna van Capelleveen, Femern A/S, dänische FFBQ-Planungs- + Baugesellschaft

„Auswirkungen der FFBQ auf Wirtschaft, Verkehr, Menschen, Natur und Tourismus“
Regina Poersch, MdL, Wirtschafts- und Verkehrspolitische Sprecherin der SPDLandtagsfraktion

„Auswirkungen der FFBQ auf den Bahnverkehr unter Lärmaspekten“
Ute Plambeck, DB AG

„Auswirkungen der FFBQ auf Mensch und Natur in Stormarn“
Malte Siegert, NABU-Schleswig-Holstein,

„Auswirkungen der FFBQ auf Stormarn“
Klaus Plöger, Landrat Stormarn

Abschlussdiskussion
„Chancen und Risiken der FFBQ“
Moderation: Tobias von Pein,
Landtagskandidat für Stormarn-Mitte

Resümee
Martin Habersaat, MdL

 

Kommende Termine

Alle Termine öffnen.

13.08.2018, 19:30 Uhr Bau-Ausschuss Gemeinde Hoisdorf

21.08.2018, 19:00 Uhr Bau-und Umweltausschuss Großhansdorf

23.08.2018, 19:00 Uhr Finanzausschuss Großhansdorf

Alle Termine

Mitglieder stellen sich vor

Mein Name ist Dierk Hansen. Seit 12 Jahren wohne ich in Großhansdorf und es gefällt mir hier so gut, dass ich gern etwas zur Gestaltung unseres Ortes und des gesellschaftlichen Lebens beitragen würde. Ich bin Theologe und Diplompädagoge und habe überwiegend im Bildungsbereich gearbeitet. Mein Anliegen war immer, den Einzelnen mit seinen Fähigkeiten– und seien sie noch so stark oder schwach – zu fördern mit dem Ziel, ein selbstbestimmtes und zufriedenes Leben führen zu können. Kommunalpolitik habe ich als Vertreter der Evangelischen Kirche im Schulausschuss der Stadt Schwerte kennen gelernt. Meine erste Pfarrstelle trat ich in Dortmund-Brünninghausen an, eine Gemeinde mit 1000 Altenheimplätzen. Dort lernte ich die Situation und die Probleme von Senioren kennen, die nicht mehr zuhause leben konnten. Ich sah, wie wichtig es ist , mit altersentsprechenden Einschränkungen umzugehen und immer die Würde zu bewahren. Seit ich in Großhansdorf wohne, engagiere ich mich in der Seniorenresidenz Lichtensee in Hoisdorf. Mein Hobby hat auch mit der Förderung von Fähigkeiten und mit fairem Umgang miteinander, also auch mit Würde bewahren zu tun. Seit 40 Jahren engagiere ich mich in der Entwicklungshilfe, in der entwicklungsbezogenen Bildungsarbeit und im Fairen Handel – und zwar mit einigen Organisationen in Indien, weil mir wichtig ist, dass ich die Partner persönlich kenne. Ich bin verheiratet und Vater von 3 Töchtern, die längst erwachsen sind und eigene Wege gehen