Europawahlkampf für die SPD und Martin Schulz

Veröffentlicht am 10.05.2014 in Allgemein

Heute war auch in Großhansdorf Europa-Wahlkampf-Auftakt des SPD-Ortsvereins mit Infoständen in Schmalenbeck und Großhansdorf. Auch an den kommendan Samstag-Vormittagen werden wir für ein soziales, freies und friedliches Europa werben. Europa geht uns alle an!

Lesen Sie dazu einen Kommentar von Ralf Stegner zur SPD-Position zum Freihandelsabkommen mit den USA.

 

Ein Freihandelsabkommen mit den USA kann es mit Zustimmung der SPD nur geben, wenn unsere Standards bei Arbeit, Sozialem, Verbraucher- und Datenschutz, Ökologie und öffentlicher Daseinsvorsorge erhalten bleiben. Auch kommen sogenannte unabhängige Schiedsgerichte, die Konzerne gegen demokratisch legitimierte Parlamentsentscheidungen schützen sollen, für uns unter keinen Umständen in Betracht, wir sind ja nicht in Nordkorea. Aber es ist besser zu verhandeln und nicht die Verhandlungen aufzugeben, denn unsere Arbeitsstandards werden auch von amerikanischen Gewerkschaften gewünscht und nicht alles ist in Europa besser geregelt als in den USA. Schließlich kann, wenn die Standards nicht unterlaufen werden, der Abbau von Handelshemmnissen auch bei uns Arbeitsplätze sichern. Gelingt ein ordentliches Abkommen und nochmal- die SPD wird ohne diese Standards im Bundestag nicht zustimmen- dann kann man mit diesem größten Handelsgebiet der Welt auch dort in der Welt Druck ausüben, wo es Kinderarbeit, skandalöse Ausbeutung, null Arbeitsschutz und furchtbares Elend gibt. T-Shirts, die in Fabriken entstehen, wo es sklavenähnliche Zustände gibt und bei Feuer nicht die Feuerwehr kommt, werden bei uns billigst verkauft und wer weiß das schon oder kümmert sich gar. Also nicht vom bequemen Sessel aus, den Abbruch der TTIP Verhandlungen fordern oder die SPD verdächtigen, daß wir unsere klaren Vereinbarungen im Koalitionsvertrag mißachten, sondern öffentlich diskutieren und Druck machen für ein Handelsabkommen auf der Basis unserer sozialen, ökologischen, verbraucherschützenden und demokratischen Standards! Das ist das Gebot der Stunde! Von alleine geht das nicht und Garantien für einen Verhandlungserfolg gibt es auch nicht, aber die Amerikaner müssen wissen: Wer mit Europa frei handeln will, muß unsere Standards akzeptieren, sonst wird das nix! Und geheim geht auch nicht, über den Vertrag muß im deutschen Bundestag und im EU-Parlament offen abgestimmt werden. Übrigens noch ein Grund am 25.Mai wählen zu gehen und die neoliberalen Mehrheiten durch eine sozialdemokratische Mehrheit abzulösen und- keine Stimme für die rechtspopulistischen Hohlköpfe!

 

Kommende Termine

Alle Termine öffnen.

24.04.2019, 19:30 Uhr Gemeindevertretung Hoisdorf

25.04.2019, 19:00 Uhr "EEG, Kohleausstieg und CO2-Steuer - Wie steht es um die Energiewende in Deutschland"
Veranstaltung des SPD-Ortsvereins Ahrensburg mit Wido Witecka (Agora Energiewende) und Nina Scheer (SPD, Bun …

25.04.2019, 19:00 Uhr Prüfungsausschuss Schulverband Großhansdorf-Hoisdorf-Siek

Alle Termine

Mitglieder stellen sich vor

Mein Name ist Julius Schmitt. Ich wohne zwar erst seit einigen Jahren in Großhansdorf, habe mich aber schon sehr schnell heimisch gefühlt. Ich trat Anfang 2017, als ich 15 Jahre alt war, in die SPD ein. In Zeiten, in denen sich immer weniger junge Leute in den demokratischen Parteien engagieren, hielt ich es für notwendig, nicht bloß politisch interessiert sondern auch engagiert zu sein. Als Aufgabe sehe ich deutlich, dass sich wieder mehr junge Menschen parteipolitisch betätigen sollten.  
Derzeit besuche ich die Stormarnschule in Ahrensburg und bin damit noch mitten in meiner Ausbildung. Bildungspolitik ist damit naturgemäß sehr wichtig für mich, da sie mich unmittelbar betrifft. Mit Spannung aber auch mit Sorge blicke ich in die Zukunft, wenn es um die Digitale Bildung der Schüler bzw. die Digitalisierung der Schulen im Allgemeinen geht.
Ich hoffe, dass ich mit meinem Engagement einen Teil dazu beitragen kann, dass sich wieder mehr junge Menschen politisch engagieren. Da gibt es viel zu tun und es wird dauern, aber wenn man das Ziel ernsthaft verfolgt wird es gelingen. Auch bin ich überzeugt, dass das der SPD helfen wird, wieder mehrheitsfähig zu werden. Neue und ausgefallene Ideen und Visionen sind gefragt, um diese Partei mit neuer Energie auszustatten und am Ende das Beste für Deutschland und Europa zu erreichen. Ich erhoffe mir, dass ich einen Teil dieser Ideen beisteuern kann sowie helfen kann, die Ideale dieser Partei umzusetzen.