Die Zukunftswerkstatt

Veröffentlicht am 06.02.2011 in Aktuelles

Klausurtagung der SPD

Wie soll sich Großhansdorf entwickeln?

SPD Großhansdorf geht in Klausur

Der Ortsverein Großhansdorf hat im letzten Jahr Mitglieder hinzugewonnen. Neben den monatlichen Fraktions- und Vorstandssitzung wuchs so auch das Interesse an einem noch stärkeren Parteileben und thematischen Auseinandersetzungen. Deshalb trafen sich die Parteimitglieder am Samstag, dem 29. Januar 2011 um zukünftige Themenfelder und Ziele für die Arbeit vor Ort abzustecken. Am späten Nachmittag bekam die Runde besuch von MdL Martin Habersaat, der die Diskussion hervorragend mit Themen- und Veranstaltungsbeispielen aus dem Kreis anreichern konnte.
Drei Arbeitsgruppen werden sich zur inhaltlichen Erarbeitung den Themen Bildung, Strukturpolitik und demographischer Wandel sowie Gewerbe- und Dienstleistungsförderung vor Ort widmen. Die Ergebnisse werden in den Ortsvereinssitzungen präsentieren und besprochen. Die erarbeiteten Grundlagen sollen das Profil der SPD Großhansdorf schärfen und darüber auch die Wahrnehmung in der Öffentlichkeit erhöhen. Die Ortsvereinssitzungen finden zukünftig jeden 2. Mittwoch im Quartal statt. Wer Lust hat mitzuwerkeln ist herzlich willkommen und meldet sich am Besten bei Uwe Westphal oder Reinhardt Niegengerd (www.spd-grosshansdorf.de). Ganz besonders Danken möchten wir Georg Liebig, der uns durch seine Moderation konstruktiv durch den Nachmittag leitete und der Freikirchlichen Gemeinde, deren Räume wir Nutzen konnten.

 

Kommende Termine

Alle Termine öffnen.

13.08.2018, 19:30 Uhr Bau-Ausschuss Gemeinde Hoisdorf

21.08.2018, 19:00 Uhr Bau-und Umweltausschuss Großhansdorf

23.08.2018, 19:00 Uhr Finanzausschuss Großhansdorf

Alle Termine

Mitglieder stellen sich vor

Mein Name ist Dierk Hansen. Seit 12 Jahren wohne ich in Großhansdorf und es gefällt mir hier so gut, dass ich gern etwas zur Gestaltung unseres Ortes und des gesellschaftlichen Lebens beitragen würde. Ich bin Theologe und Diplompädagoge und habe überwiegend im Bildungsbereich gearbeitet. Mein Anliegen war immer, den Einzelnen mit seinen Fähigkeiten– und seien sie noch so stark oder schwach – zu fördern mit dem Ziel, ein selbstbestimmtes und zufriedenes Leben führen zu können. Kommunalpolitik habe ich als Vertreter der Evangelischen Kirche im Schulausschuss der Stadt Schwerte kennen gelernt. Meine erste Pfarrstelle trat ich in Dortmund-Brünninghausen an, eine Gemeinde mit 1000 Altenheimplätzen. Dort lernte ich die Situation und die Probleme von Senioren kennen, die nicht mehr zuhause leben konnten. Ich sah, wie wichtig es ist , mit altersentsprechenden Einschränkungen umzugehen und immer die Würde zu bewahren. Seit ich in Großhansdorf wohne, engagiere ich mich in der Seniorenresidenz Lichtensee in Hoisdorf. Mein Hobby hat auch mit der Förderung von Fähigkeiten und mit fairem Umgang miteinander, also auch mit Würde bewahren zu tun. Seit 40 Jahren engagiere ich mich in der Entwicklungshilfe, in der entwicklungsbezogenen Bildungsarbeit und im Fairen Handel – und zwar mit einigen Organisationen in Indien, weil mir wichtig ist, dass ich die Partner persönlich kenne. Ich bin verheiratet und Vater von 3 Töchtern, die längst erwachsen sind und eigene Wege gehen