Bundestagsabgeordnete Nina Scheer zu Gast in der LungenClinic Großhansdorf

Veröffentlicht am 08.02.2016 in Aktuelles

Themen wie die Qualitätssicherung im Krankenhaus, Krankenhaushygiene und die Finanzierung der Betriebs- und Personalkosten standen im Mittelpunkt des Austausches zwischen der örtlichen SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Nina Scheer und der Geschäftsführung der LungenClinic Großhansdorf.

Gemeinsam mit Margot Sinning, Ausschussvorsitzende im Sozial- und Gesundheitsausschuss des Kreistages in Stormarn und Reinhard Niegengerd, Vorsitzender der SPD Großhansdorf war Scheer der Einladung in die LungenClinic als Fachklinik für Erkrankungen der Lunge gefolgt, um sich über die Krankenhausstrukturreform auszutauschen. Im Gespräch mit Susanne Quante, Kaufmännische Geschäftsführerin betonte Scheer: „Durch die jüngste Reform spielt die Qualität der Krankenhausversorgung zukünftig richtigerweise eine noch größere Rolle und wird verbessert. Hierzu zählt auch eine Aufstockung der Pflegekräfte“. Die Ausrichtung der Reform wurde vor Ort begrüßt. Ebenfalls begrüßt wurden Veränderungen im Zuge des Gesetzesverfahrens, wonach die Sorge um zunächst befürchtete etwaige Nachteile fachspezifisch ausgerichteter Kliniken ausgeräumt wurde. Vor diesem Hintergrund sei der unmittelbare Austausch mit den Verantwortlichen in den Krankenhäusern besonders wichtig, um aus der Praxis Erfahrungsberichte zu erhalten, so Scheer.

---
Dr. Nina Scheer · Mitglied des Deutschen Bundestages

nina.scheer@bundestag.de · www.nina-scheer.de

Platz der Republik 1 · 11011 Berlin · Tel.: 030 227 73537 · Fax: 030 227 76539

Wahlkreisbüro Ahrensburg · Manhagener Allee 17 · 22926 Ahrensburg

Wahlkreisbüro Geesthacht · Markt 17 · 21502 Geesthacht

 

Kommende Termine

Alle Termine öffnen.

25.06.2018, 19:00 Uhr Bau-und Umweltausschuss Großhansdorf

28.06.2018, 19:00 Uhr Konstituierende Schulverbandsversammlung Großhansdorf-Hoisdorf-Siek

02.07.2018, 19:30 Uhr Gemeindevertretung Hoisdorf

Alle Termine

Mitglieder stellen sich vor

Mein Name ist Dierk Hansen. Seit 12 Jahren wohne ich in Großhansdorf und es gefällt mir hier so gut, dass ich gern etwas zur Gestaltung unseres Ortes und des gesellschaftlichen Lebens beitragen würde. Ich bin Theologe und Diplompädagoge und habe überwiegend im Bildungsbereich gearbeitet. Mein Anliegen war immer, den Einzelnen mit seinen Fähigkeiten– und seien sie noch so stark oder schwach – zu fördern mit dem Ziel, ein selbstbestimmtes und zufriedenes Leben führen zu können. Kommunalpolitik habe ich als Vertreter der Evangelischen Kirche im Schulausschuss der Stadt Schwerte kennen gelernt. Meine erste Pfarrstelle trat ich in Dortmund-Brünninghausen an, eine Gemeinde mit 1000 Altenheimplätzen. Dort lernte ich die Situation und die Probleme von Senioren kennen, die nicht mehr zuhause leben konnten. Ich sah, wie wichtig es ist , mit altersentsprechenden Einschränkungen umzugehen und immer die Würde zu bewahren. Seit ich in Großhansdorf wohne, engagiere ich mich in der Seniorenresidenz Lichtensee in Hoisdorf. Mein Hobby hat auch mit der Förderung von Fähigkeiten und mit fairem Umgang miteinander, also auch mit Würde bewahren zu tun. Seit 40 Jahren engagiere ich mich in der Entwicklungshilfe, in der entwicklungsbezogenen Bildungsarbeit und im Fairen Handel – und zwar mit einigen Organisationen in Indien, weil mir wichtig ist, dass ich die Partner persönlich kenne. Ich bin verheiratet und Vater von 3 Töchtern, die längst erwachsen sind und eigene Wege gehen