Bericht zur Mitgliederversammlung

Veröffentlicht am 03.04.2015 in Aktuelles

Der SPD-Ortsverein Großhansdorf hat in seiner Mitgliederversammlung seinen
Vorstand für die nächsten zwei Jahre turnusmäßig neu gewählt. Vorsitzender bleibt Reinhard Niegengerd, stellvertretende Vorsitzende Francesca Ramus,
Schatzmeisterin Karin Iding und Mitgliederbeauftragte Monika Mattlinger.
Neu im  Vorstand als Schriftführerin ist Sandrine Klimek. Beisitzer/innen bleiben Gudrun Apel, Sabine Estorff, Gunter Nuppnau und Georg Kunkel.

“Die SPD Großhansdorf setzt auf Kontinuität, sie geht sehr entschlossen und mit einer gut „eingespielten“ Mannschaft in die Zukunft und setzt sich weiterhin für eine soziale, umweltgerechte und nachhaltige Entwicklung Großhansdorfs ein”, betont Reinhard Niegengerd.

Ebenfall auf der Versammlung wurde intensiv über die Freihandelsabkommen CETA und TTIP diskutiertiert. Hierzu referierte der ehemaloige Bundestagsabgeordnete Eckart Kuhlwein, der vor 50 Jahren in die SPD im
Ortsverein Großhansdorf eintrat und heute in Ammersbek lebt und im dortigen Ortsverein wirkt. Das Ergebnis der sehr regen Diskussion der Großhansdorfer soll als Resolution an den SPD-Parteivorstand in Berlin gerichtet werden.

Großhansdorf (ve/pm)
Reinhard Niegengerd, Vorsitzender der SPD Großhansdorf

 

Kommende Termine

Alle Termine öffnen.

21.08.2018, 19:00 Uhr Bau-und Umweltausschuss Großhansdorf

23.08.2018, 19:00 Uhr Finanzausschuss Großhansdorf

27.08.2018, 19:30 Uhr Gemeindevertretung Hoisdorf

Alle Termine

Mitglieder stellen sich vor

Mein Name ist Dierk Hansen. Seit 12 Jahren wohne ich in Großhansdorf und es gefällt mir hier so gut, dass ich gern etwas zur Gestaltung unseres Ortes und des gesellschaftlichen Lebens beitragen würde. Ich bin Theologe und Diplompädagoge und habe überwiegend im Bildungsbereich gearbeitet. Mein Anliegen war immer, den Einzelnen mit seinen Fähigkeiten– und seien sie noch so stark oder schwach – zu fördern mit dem Ziel, ein selbstbestimmtes und zufriedenes Leben führen zu können. Kommunalpolitik habe ich als Vertreter der Evangelischen Kirche im Schulausschuss der Stadt Schwerte kennen gelernt. Meine erste Pfarrstelle trat ich in Dortmund-Brünninghausen an, eine Gemeinde mit 1000 Altenheimplätzen. Dort lernte ich die Situation und die Probleme von Senioren kennen, die nicht mehr zuhause leben konnten. Ich sah, wie wichtig es ist , mit altersentsprechenden Einschränkungen umzugehen und immer die Würde zu bewahren. Seit ich in Großhansdorf wohne, engagiere ich mich in der Seniorenresidenz Lichtensee in Hoisdorf. Mein Hobby hat auch mit der Förderung von Fähigkeiten und mit fairem Umgang miteinander, also auch mit Würde bewahren zu tun. Seit 40 Jahren engagiere ich mich in der Entwicklungshilfe, in der entwicklungsbezogenen Bildungsarbeit und im Fairen Handel – und zwar mit einigen Organisationen in Indien, weil mir wichtig ist, dass ich die Partner persönlich kenne. Ich bin verheiratet und Vater von 3 Töchtern, die längst erwachsen sind und eigene Wege gehen