Homepage - Neuer Eintrag

Seiten: [1] [2] [3] [>>]

Ich bin vor vielen Jahren aus der SPD ausgetreten, nicht wegen Inhalten, der Landesverband Schenefeld kam mir vor wie ein Kindergarten.
Heute bin ich Rentnerin und kann die Politik der Regierung Merkel nicht mehr ertragen. Ich werde im Januar 2018 nach Großhansdorf ziehen und möchte wieder aktives Mitglied werden.
Mit freundlichen Grüßen, Christel Pitsch Großenseer Weg 3 22946 Grande. Werde mich alsbald im Jan. / Feb.18 bei Ihnen melden.

von Christel Pitsch am: 27.11.2017

Kommentar:

Liebe Christel,
wir freuen uns sehr, wenn Du dich bei uns einbringen möchtest. Nimm gern Kontakt zu mir auf, sobald der Umzug erledigt ist - 04102/67513.
Am 17.1. hättest Du Gelegenheit, uns persönlich kennenzulernen, da findet eine Ortsvereinssitzung mit geselligem Ausklang statt. Näheres gern am Telefon!
Herzliche Grüße
Karin Iding


Hallo Genossen,

wir ziehen demnächst nach Großhansdorf - Werde mich mal bei euch vorstellen dann.

Liebe Grüße,

Christian

von Christian Hörig am: 01.06.2017, Homepage: https://haveldesign.wordpress.com

Kommentar:

Lieber Christian,
wir freuen uns, wenn Du Kontakt zu uns aufnimmst. Gern kannst Du einfach bei einer OV-Sitzung vorbeikommen!
Karin Iding


Liebe SPD -Großhansdorf,

bitte diesen Link anschauen,
Gabriel- Frage und Antworten zu TTIP mit Faktencheck

https://youtu.be/5M-mJ7_uXes

FÜR EINEN GERECHTEREN WELTHANDEL
TTIP STOPPEN!
Wenn TTIP kommt, dann werden die Albträume von Umwelt- und Verbraucherschützern Realität. Das zeigen bislang weitgehend geheime Verhandlungstexte des Handels- und Investitionsabkommens, die Greenpeace am Montag, den 2. Mai öffentlich gemacht hat.

Es wird Zeit, dass wir alle unsere BürgerInnen aufklären, was mit mit TTIP auf uns zu kommen könnte!

Matthias Sünnemann
Grüner und Imker aus Großhansdorf

von Matthias Sünnemann am: 10.05.2016


Liebe Großhansdorfer,

leider kann ich per Mail keinen Kontakt aufnehmen, ich bekomme immer die Meldung: Wegen Spamverdacht wurde das Formular nicht gesendet. Keine Ahnung, warum das so ist.
Hier dann meine Mail:
Hm, geht auch nicht. Dann habe ich mal die Links, die darin enthalten waren, gelöscht. Vielleicht geht es dann ja.
Zum 150. Geburtstag unserer SPD hat der OV Pansdorf eine tolle Ausstellung mit 22 Plakatnachdrucken aus 150 Jahren SPD-Geschichte organisiert.
Diese Ausstellung war bis zum 28.6. im Ratekauer Rathaus zu besichtigen. Es wäre einfach zu schade, wenn diese Plakate jetzt in der Mottenkiste verschwinden würden. Deshalb unser Angebot an Euch, die Ausstellung auszuleihen und in Euren Orten zu zeigen.
Es handelt sich um 22 Nachdrucke in den Formaten DIN A 1 und DIN A 2, gekauft haben wir sie bei der Friedrich-Ebert-Stiftung.
Die Plakate haben wir alle laminieren lassen, mit Aufhängern versehen und auf der Rückseite mit Leisten verstärkt, damit sie sich nicht verwinden.

Bei Interesse nehmt bitte mit uns Kontakt auf: gaby@spiller-net.de Lediglich für das Wochenende um den 14. September herum brauchen wir die Plakate noch einmal selbst.

Herzliche Grüße aus Pansdorf

Gaby Spiller

von Gaby Spiller am: 29.06.2013, Homepage: www.spd-gemeinde-ratekau.de/


Liebe SPD Grosshansdorf,

ich wünsche uns ein gutes Abschneiden bei der Kommunal und Kreiswahl am 26.Mai 2013,und für die nächsten fünf Jahre weiterhin ein faires Miteinander in unser schönen grünen Gemeinde Großhansdorf.

Mit sonnigen Grüßen
Matthias Sünnemann

Mitglied des Vostandes von Bündnis 90/Die Grünen Großhansdorf

von Matthias Sünnemann am: 24.05.2013


Zum Thema Bolzwiese am Wöhrendamm:

Auch gibt es hier zusätzlich eine 30-km/h-Geschwindigkeitsbegrenzung für alle Fahrzeuge - Das dürfte doch wohl ausreichen!

von Reinhard Niegengerd am: 01.05.2011


Liebe Gemeindevertreter/innen,
wann geht es endlich weiter mit dem Supermarkt. Ich kann die lange Vorlaufzeit nicht verstehen.
E.Sommer

von E.Sommer am: 28.12.2009

Kommentar:

Liebe Frau Sommer,
Anfang 2010 werden wir endgültig die Weichen für den Supermarkt auf der "Stoltenbergfläche" stellen.
Etwas Geduld.....
Uwe Westphal


Endlich geht es voran mit dem Supermarkt. Lange genug ist darüber geredet worden. Ich als Verbraucherin und Nichtautofahrerin bin auf ein vielfältiges Angebot im Ort angewiesen. Soll ich zum Einkaufen mit der Taxe fahren?
E.Sommer
Rentnerin

von Elke Sommer am: 13.10.2009


Ich vermisse bis heute - 3.10.2009 - einen Kommentar zur Bundestags- und Landtagswahl 2009. Oder ist man, wie viele, nur sprachlos über die vielen Unzulänglichkeiten und Dummheiten? Oder wartet man noch auf eine offizielle Sprachregelung aus dem Willy Brand-Haus? Ich bin gespannt!
Hans Weste

von Hans Weste am: 03.10.2009

Kommentar:

Lieber Herr Weste,
wir sind ein selbstständiger, selbstbewußter Ortsverein.
Eine Sprachregelung zu dem sehr unbefriedigen Wahlergebnis wird es aus der Bundes-SPD nicht geben und wir würden sie auch nicht akzeptieren.
Warten wir mal ganz gelassen ab was schwarz/gelb uns bringt. Ich bin jedenfalls sehr gespannt, was aus den Wahlversprechen wird.
Uwe Westphal


Das Argument, die Händler am Eilbergweg werden durch die Ansiedlung eines Supermarktes gestärkt, kann ich nicht sehen. Z.B. die alten Leute vom Rosenhof schaffen es mit ihren Gehwagen grade mal bis zum heutigen Rewe. Viele haben ja schon auf dieser Strecke Probleme. Auch wenn ich nicht den umfassenden Überblick eines Bauausschussmitglieds habe, würde ich eine Supermarktlösung am Eilbergweg bevorzugen. Die Supermarkt-Befürworter sollten sich mal die Gewinne und Verluste der letzten Kommunalwahl ansehen. Mich würde das sehr nachdenklich machen.

von A.Bast am: 09.06.2009

Kommentar:

Sie haben sicher zu einem kleinen Teil recht wenn Sie die Wahlergebnisse ansprechen, aber was sagen Sie zu Politikern die vor der Wahl anders reden als nachder Wahl?
Uwe Westphal


Seiten: [1] [2] [3] [>>]

Kommende Termine

Alle Termine öffnen.

13.08.2018, 19:30 Uhr Bau-Ausschuss Gemeinde Hoisdorf

21.08.2018, 19:00 Uhr Bau-und Umweltausschuss Großhansdorf

23.08.2018, 19:00 Uhr Finanzausschuss Großhansdorf

Alle Termine

Mitglieder stellen sich vor

Mein Name ist Dierk Hansen. Seit 12 Jahren wohne ich in Großhansdorf und es gefällt mir hier so gut, dass ich gern etwas zur Gestaltung unseres Ortes und des gesellschaftlichen Lebens beitragen würde. Ich bin Theologe und Diplompädagoge und habe überwiegend im Bildungsbereich gearbeitet. Mein Anliegen war immer, den Einzelnen mit seinen Fähigkeiten– und seien sie noch so stark oder schwach – zu fördern mit dem Ziel, ein selbstbestimmtes und zufriedenes Leben führen zu können. Kommunalpolitik habe ich als Vertreter der Evangelischen Kirche im Schulausschuss der Stadt Schwerte kennen gelernt. Meine erste Pfarrstelle trat ich in Dortmund-Brünninghausen an, eine Gemeinde mit 1000 Altenheimplätzen. Dort lernte ich die Situation und die Probleme von Senioren kennen, die nicht mehr zuhause leben konnten. Ich sah, wie wichtig es ist , mit altersentsprechenden Einschränkungen umzugehen und immer die Würde zu bewahren. Seit ich in Großhansdorf wohne, engagiere ich mich in der Seniorenresidenz Lichtensee in Hoisdorf. Mein Hobby hat auch mit der Förderung von Fähigkeiten und mit fairem Umgang miteinander, also auch mit Würde bewahren zu tun. Seit 40 Jahren engagiere ich mich in der Entwicklungshilfe, in der entwicklungsbezogenen Bildungsarbeit und im Fairen Handel – und zwar mit einigen Organisationen in Indien, weil mir wichtig ist, dass ich die Partner persönlich kenne. Ich bin verheiratet und Vater von 3 Töchtern, die längst erwachsen sind und eigene Wege gehen