Wir haben ein Ohr für die Bürger!

Veröffentlicht am 06.09.2012 in Aktuelles

Zweiter Kreisel im Eilbergweg? Wir interessieren uns für Ihre Meinung!
Unser Infostand am Samstag, den 08.09.2012!

Im Eilbergweg wird sich in den kommenden Jahren einiges tun. Kern der Veränderungen soll die Aldi-Ansiedlung an Stelle des jetzigen REWE-Marktes sein, die in der Gemeindevertretung (fast) einhellig als sinnvolle Ergänzung zum neuen EDEKA-Supermarkt gesehen wird. Beide Projekte sollen zu einer Belebung des Eilbergweges führen und damit dieses Zentrum unseres Ortes dauerhaft in seinem Bestand sichern.
Ein Knackpunkt ist dabei sicherlich die Verkehrslenkung im Zusammenhang mit dem zu erwartenden erhöhten Fahrzeugaufkommen durch die Aldi-Ansiedlung. Dafür stehen unterschiedliche Varianten zur Diskussion – Stichwort: Kreisel, oder Ampelkreuzung mit oder ohne Fußgängerampel - alle Vorschläge haben Kritiker und Befürworter.
Diese zur Zeit im Großhansdorfer Bauausschuss diskutierten Varianten möchten wir Ihnen, den interessierten Bürgern Großhansdorfs, an einem Info-Stand näherbringen. Insbesondere interessiert uns dabei Ihre Meinung! Kommen Sie mit uns ins Gespräch!
Wir möchten eine Rückkopplung der Arbeit in den Großhansdorfer Gremien mit den Einwohnern unseres Ortes herstellen, um unsere Entscheidungen abzusichern.
Und übrigens: Natürlich dürfen Sie uns auch auf andere Themen ansprechen, die Ihnen auf den Nägeln brennen – wir haben ein offenes Ohr! Sprechen Sie uns an auf dem
Infostand im Eilbergweg am kommenden Samstag, den 8. September ab 10 Uhr.
Bei Verhinderung können Sie unsere Vertreter gern auch sonst ansprechen, anrufen oder uns Ihre Meinung über unsere Homepage mitteilen!
Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung der Großhansdorfer Bürgerinnen und Bürger!

 

Kommende Termine

Alle Termine öffnen.

23.04.2018, 19:00 Uhr Bau-und Umweltausschuss

24.04.2018, 19:00 Uhr Sozialausschuss

25.04.2018, 00:00 Uhr Prüfungsausschuss Gemeinde

Alle Termine

Mitglieder stellen sich vor

Mein Name ist Gudrun Apel. Ich bin 72 Jahre alt, verh., wir haben 3 Kinder und 4 Enkelkinder. Meine Wurzeln liegen in Nordrhein-Westfalen: In Hagen bin ich aufgewachsen; in Düsseldorf habe ich als Übersetzerin gearbeitet. Seit 1975 lebe ich mit meiner Familie in Großhansdorf. Mehr als 40 Jahre lang engagiere ich mich ehrenamtlich für das Gemeinwohl: in der Evang.-Luth. Kirche auf Gemeinde-, Kirchenkreis- und Landesebene und kommunalpolitisch. 1992 bin ich in die SPD Großhansdorf eingetreten und seitdem Mitglied in der Gemeindevertretung. Ich bin seit vielen Jahren Vorsitzende des Sozialausschusses, Vorsitzende des Beirats der gemeindlichen Kindertagesstätten, Mitglied im Kuratorium des Kulturrings. 2013 wurde ich zur 1. stellvertretenden Bürgervorsteherin gewählt. Für mein breites ehrenamtliches Engagement wurde mir im Jahre 2008 das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Warum kandidiere ich nun erneut für die Wahl in die Gemeindevertretung Großhansdorf? Ich möchte meinen „Schatz“ an Erfahrung auf dem Gebiet der Sozialpolitik in Großhansdorf gern weiter einbringen, um die gesteckten Ziele der SPD hier am Ort zu erreichen. Dazu gehören für mich insbesondere die bedarfsgerechte, familienfreundliche und bezahlbare Kinderbetreuung (Krippe, Elementarbereich, Unterstützung von Tagesmüttern etc.), die verlässliche Betreuung von Schulkindern, Beratung von Familien, die Unterstützung von Vereinen und Verbänden vor Ort, die mit ihrem breitem Engagement ein gutes Miteinander garantieren.