19.11.2017 in Aktuelles

Neumitglied Annika Schumann bei der Veranstaltung "SPDerneuern" in Hamburg

 
Annika im Gespräch mit Martin Schulz

Die SPD-Spitze hat aus den Wahlergebnissen Konsequenzen gezogen und sich eine neue Form der Kommunikation mit den Mitgliedern ausgedacht, um Veränderungsideen zu besprechen. Unter dem Motto #SPDerneuern fand die erste Tagung am 28. Oktober 2017 in Hamburg statt. Die erste Aufgabe, die den Anwesenden unter anderem von Martin Schulz, Andrea Nahles und Olaf Scholz gestellt wurde, bestand darin, auf eine Karte zu schreiben, was ihnen am Wahlkampf gefallen hat und auf einer anderen festzuhalten, was sie nicht gut fanden. Die Ergebnisse wurden dann anschließend an Wände gepinnt und nach der Veranstaltung eingesammelt; die Auswertung erfolgt in Berlin. Ziel des Termins war schließlich nicht, den Wahlkampf zu kritisieren, sondern sich auf die Neuaufstellung und den Fokus der SPD zu konzentrieren. Im nächsten Schritt teilten sich die anwesenden Mitglieder in kleine Gruppen auf und beschrieben auf Plakaten, wo sich die SPD heute befindet und was verbessert werden sollte, damit sich der Status Quo verbessert. Anschließend trug ein Kreis aller Ansprechpartner der jeweiligen Gruppen die Kernideen der SPD-Spitze vor.

 

16.11.2017 in Landespolitik

Neumitglied Julius Schmitt beim Landesparteitag in Neumünster

 

Als junges Neumitglied hatte ich noch keinen Parteitag hautnah miterlebt. Auf dem SPDLandesparteitag am 11. November in Neumünster hatte ich die Gelegenheit dazu.  
Das beherrschende Thema waren die Ergebnisse der Wahl zum Bundestag im September und der Wahl zum Schleswig-Holsteinischen Landtag im Mai. Beide Wahlen waren verlorengegangen und so galt es zu diskutieren, welche Fehler gemacht wurden und wie man diese zukünftig vermeidet. Auch die Kommunalwahlen in Schleswig-Holstein, die Anfang des nächsten Jahres anstehen, waren Thema auf dem Parteitag.
Doch noch ein weiteres Thema war beherrschend: Ich. Und die anderen 30.000 Neumitglieder, die dieses Jahr entschieden in die Sozialdemokratische Partei einzutreten. Wie lassen sich Neumitglieder am besten eingliedern? Wie kann man sie unterstützen? Wie kann man dafür sorgen, dass sie sich gut einbringen können? Auch wenn es letztendlich von den Ortsvereinen oder Juso-Verbänden abhängt, so wurden viele Anregungen und Gedanken ausgetauscht. Für mich als Neumitglied war das natürlich wunderbar zu hören und ich hoffe, dass auch noch weitere Menschen die Entscheidung treffen einzutreten.
Weitere Informationen auf www.spd-schleswig-holstein.de  

Julius Schmitt
 

20.09.2017 in Veranstaltungen

"Was uns bewegt" - 2. kommunalpolitischer Kaminabend für Frauen aus Großhansdorf und Umgebung

 

Der zweite kommunalpolitische Kaminabend soll Gelegenheit sein für alle interessierten Frauen zum Meinungsaustausch, zur Wahlnachlese und zur Information über Gestaltungsmöglichkeiten der Kommunalpolitik. Die Waldreiterinnen, wie Sabine Rautenberg (Grüne), Sabine Estorff (SPD) und Sandrine Klimek (SPD) ihr Projekt getauft haben, freuen sich über eine rege Teilnahme und gute Gespräche. Es soll ein ungezwungener Austausch sein, überparteilich und informativ, die Themen werden von den teilnehmerinnen bestimmt. Egal ob Infrastruktur, Kinderbetreuung, Umwelt oder altersgerechtes Wohnen – es gibt Vieles, was die Mitbürgerinnen bewegt!

Die Waldreiterinnen laden Sie dazu ein am Donnerstag, den 28. September 2017 um 20 Uhr in das Gemeinsschaftszentrum der Gemeinde, Kortenkamp 6A, Großhansdorf (am Sportplatz, ehemals JuZe). Für weitere Informationen wenden Sie sich gerne an die Mail-Adresse waldreiterinnen@web.de .“

29.08.2017 in Aktuelles

So war unser Waldspaziergang mit Nina Scheer

 

Am 26. August traf sich eine Gruppe interessierter Großhansdorfer Bürgerinnen und Bürger, um die örtliche SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Nina Scheer auf einem Politischen Waldspaziergang ganz persönlich kennenzulernen. In Zweiergesprächen, aber auch wechselnden kleinen Gruppen konnten so die Themen angesprochen werden, die für die Teilnehmer*innen für die Wahlentscheidung im Vordergrund stehen.

Nina Scheer: „Der Waldspaziergang ist eine schöne Möglichkeit ins Gespräch zu kommen und sich über aktuelle politische Handlungsbedarfe auszutauschen. So wurde etwa über den Bedarf an Wohnraum und Fachkräftemangel, aber etwa auch über die Energiewende sowie parlamentarische Arbeit gesprochen.“

 

15.08.2017 in Aktuelles

Politischer Waldspaziergang mit Nina Scheer

 

 

Die SPD-Wahlkreisabgeordnete Nina Scheer ist der Einladung des SPD-Ortsvereins Großhansdorf gern gefolgt und kommt am 26.08.2017 zu einem „Politischen Waldspaziergang“ nach Großhansdorf.

Treffpunkt ist der U-Bahnhof Großhansdorf am Samstag, 26. August um 12.30 Uhr.

Dort werden wir auch gegen 13.45 Uhr wieder eintreffen, es wird dann noch einmal Gelegenheit sein, Nina Scheer bei einer Tasse Kaffee zu begegnen.

 

Bei dem etwa einstündigen Rundweg durch den schönen Großhansdorfer Wald wird es die Gelegenheit geben, Nina Scheer persönlich kennenzulernen und mit ihr über alle Themen zu diskutieren, die den Teilnehmern und Teilnehmerinnen auf dem Herzen liegen.

Kurze Stopps an Orten, die in der Großhansdorfer Gemeindepolik eine Rolle spielen, z.B. auf dem Gelände der ehemaligen Wohn- und Rehastätte, oder dem Standort des neuen Waldkindergartens sollen Anlass geben, Fragen zu Themen wie Bildung, Kinderbetreuung, Wohnungsbaupolitik aus bundespolitischer Sicht zu stellen. Nina Scheer wird uns die SPD-Standpunkte zu diesen Themen gern erläutern, ist darüber hinaus aber für alle Fragen offen.

Der SPD-Ortsverein Großhansdorf freut ich über eine rege Teilnahme von interessierten Bürgern und Bürgerinnen an unserem politischen Waldspaziergang.

 

Karin Iding

08.05.2017 in Landespolitik

Landtagswahl 2017 - Ergebnisse in Großhansdorf

 

Wahlberechtigte: 7.609

Abgegebene Stimmen: 5.608 = 73,7%  (2012: 68,4%)

Gültige Stimmen: 5.563

 

 

Stimmen


 

Anteil


 

2012

CDU

 

1.931

 

34,7 %

 

37,0%

SPD

 

1.298

 

23,3 %

 

25,4%

GRÜNE

 

806

 

14,5 %

 

15,5%
FDP

 

899

 

16,2 %

 

11,7%

PIRATEN

 

40

 

0,7 %

 

  6,2%

SSW

 

56

 

1,0 %

 

  1,5%

DIE LINKE

 

155

 

2,8 %

 

  1,6%

FAMILIE

 

29

 

0,5 %

 

0,5%

FREIE WÄHLER

 

32

 

0,6 %

 

0,3%

AfD

 

279

 

5,0 %

 

--

LKR

 

14

 

0,3 %

 

--

Die PARTEI

 

17

 

0,3 %

 

--

Zukunft

 

7

 

0,1 %

 

--
 

24.04.2017 in Aktuelles

Wahlkampfimpressionen in Großhansdorf

 

Prominente Unterstützung auf den allerletzten Metern: Britta Ernst - SPD-Landes-Bildungsministerin nun doch in Großhansdorf

 

Endspurt: Frühverteilung am 3. Mai vor dem U-Bahnhof Großhansdorf - Sandrine Klimek und Tobias von Pein im Einsatz bei der Verteilung von Lesestoff für die Fahrt zur Arbeit

Veranstaltung zur SPD-Bildungspolitik in der Mensa des Schulzentrums Sieker Landstr. am 25.04. - trotz der Absage von Britta Ernst und dank dem Bundesvorsitzenden der SPD-AG für Bildung Ulf Daude und dem Hamburger AfB-Vorsitzenden Lars Holster ein gelungener Abend mit einem engagierten Publikum und public viewing des Fernsehduell von MP Torsten Albig und Daniel Günther

 

 

 

Der Landtagsabgeordnete Tobias von Pein, der Fraktionsvorsitzende der SPD Großhansdorf Reinhard Niegengerd und die stellv. Fraktionsvorsitzende Sabine Estorff im gemeinsamen Einsatz am Infostand am Eilbergweg.

 

 

 

 

 

 

 

Kommende Termine

Alle Termine öffnen.

23.04.2018, 19:00 Uhr Bau-und Umweltausschuss

24.04.2018, 19:00 Uhr Sozialausschuss

25.04.2018, 00:00 Uhr Prüfungsausschuss Gemeinde

Alle Termine

Mitglieder stellen sich vor

Mein Name ist Gudrun Apel. Ich bin 72 Jahre alt, verh., wir haben 3 Kinder und 4 Enkelkinder. Meine Wurzeln liegen in Nordrhein-Westfalen: In Hagen bin ich aufgewachsen; in Düsseldorf habe ich als Übersetzerin gearbeitet. Seit 1975 lebe ich mit meiner Familie in Großhansdorf. Mehr als 40 Jahre lang engagiere ich mich ehrenamtlich für das Gemeinwohl: in der Evang.-Luth. Kirche auf Gemeinde-, Kirchenkreis- und Landesebene und kommunalpolitisch. 1992 bin ich in die SPD Großhansdorf eingetreten und seitdem Mitglied in der Gemeindevertretung. Ich bin seit vielen Jahren Vorsitzende des Sozialausschusses, Vorsitzende des Beirats der gemeindlichen Kindertagesstätten, Mitglied im Kuratorium des Kulturrings. 2013 wurde ich zur 1. stellvertretenden Bürgervorsteherin gewählt. Für mein breites ehrenamtliches Engagement wurde mir im Jahre 2008 das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Warum kandidiere ich nun erneut für die Wahl in die Gemeindevertretung Großhansdorf? Ich möchte meinen „Schatz“ an Erfahrung auf dem Gebiet der Sozialpolitik in Großhansdorf gern weiter einbringen, um die gesteckten Ziele der SPD hier am Ort zu erreichen. Dazu gehören für mich insbesondere die bedarfsgerechte, familienfreundliche und bezahlbare Kinderbetreuung (Krippe, Elementarbereich, Unterstützung von Tagesmüttern etc.), die verlässliche Betreuung von Schulkindern, Beratung von Familien, die Unterstützung von Vereinen und Verbänden vor Ort, die mit ihrem breitem Engagement ein gutes Miteinander garantieren.