Nachrichten zum Thema Aktuelles

23.02.2018 in Aktuelles

Jahreshauptversammlung mit Gastreferat

 

Jahreshauptversammlung der SPD Großhansdorf mit Gastreferat zum Thema:

Atommüllendlagersuche – Salzstock Siek?

Referentin: Dr. Nina Scheer, MdB

Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Am Mittwoch, dem 7. März

von 19 bis 20 Uhr

wird Dr. Nina Scheer auf Einladung des SPD-Ortsvereins Großhansdorf über das „Ergebnisoffene Verfahren zur Atommüllendlagersuche“ in Deutschland informieren und dabei auf den Salzstock in Siek eingehen, der auf einer ersten Liste möglicher Standorte aufgeführt ist.

Welche Kriterien legt das Suchverfahren an? Wie ist der Verfahrensstand? Auf welcher Zeitachse bewegt sich der Prozess?

Zu diesen Fragen wird sie Stellung nehmen und natürlich auch weitere Fragen beantworten.

Wir freuen uns sehr, mit Dr. Nina Scheer eine ausgewiesene Expertin in Umwelt- und Energiefragen präsentieren zu können, um in das Thema einzuführen.

Die Veranstaltung findet statt im Sitzungssaal im Kiekut-Center im Erdgeschoss (direkt neben dem Eingang zur U-Bahnstation Kiekut) im Barkholt in Großhansdorf.Dieser Sitzungssaal dient momentan als Provisorium, solange das Rathaus Großhansdorf umgebaut und erweitert wird.

Anschließend an dieses interessante Referat findet ab 20 Uhr die Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins statt.

18.02.2018 in Aktuelles

Scholz und Co. werben in Hamburg für GroKo - Großhansdorfer Genossen waren dabei

 
Der Großhansdorfer Genosse Julius Schmitt sowie ein Ahrensburger und Rotenburger Genosse sind gespannt, ob Andrea Nahles

Bild vergrößern 

In Hamburg hat am Sonnabend die Werbetour der SPD-Bundespitze für den Koalitionsvertrag mit der Union begonnen. Bei dem nichtöffentlichen Treffen in der Messehalle warben die designierte SPD-Chefin Andrea Nahles und der kommissarische Vorsitzende, Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz, für den Koalitionsvertrag mit der Union. Die Großhansdorfer Genossen Reinhard Niegengerd und Julius Schmitt waren auch dabei!

Nach der dreistündigen Debatte mit rund 650 Teilnehmern sagte Scholz, man habe die Vorteile des Koalitionsvertrages benennen können. Die Sozialdemokraten wüssten, dass es um die Zukunft Deutschlands und Europas gehe bei der Bildung einer neuen Regierung.

 

11.02.2018 in Aktuelles

Verstärkung für den SPD-Ortsverein Großhansdorf

 

Wie überall in Deutschland hat die SPD seit dem Bundesparteitag am 21. Januar 2018 auch in Großhansdorf neue Mitglieder begrüßt.

Von den insgesamt 6 Neueintritten haben wir drei beireits auf unserer Ortsvereinsversammlung am 7. Februar begrüßt. Sofort beteiligten sie sich rege an der Diskussion  unseres Kommunalwahlprogramms, die die Versammlung inhaltlich bestimmte. Nach einer Bürgerbefragungsaktion Anfang März, in dem alle Großhansdorferinnen und Großhansdorfer die Gelegenheit haben werden, ihre Vorstellungen zur Entwicklung unseres Ortes mit uns zu teilen und ggf. in unser Programm einfließen zu lassen, wird das Programm auf der Mitgliederversammlung am 7. März verabschiedet.

Nähere Informationen, wann und wo Sie uns treffen können, folgen!

24.01.2018 in Aktuelles

Atommüll-Endlager in Siek?

 

 

Am 22. Januar besuchten Reinhard Niegengerd und Karin Iding eine Informationsveranstaltung der NGO ausgestrahlt zum Thema Mögliches Atommüllendlager in Siek. Dort trafen wir auf einige interessierte Großhansdorfer Bürger und Bürgerinnen.

In einem sehr sachlichen Stil wurden im Wesentlichen die folgenden Fakten bestätigt.

1. Es gibt einen Salzstock unter dem Gemeindegebiet von Siek, der sich bis an den Rand des Herzogtums Lauenburg erstreckt.

2. Da Steinsalz noch immer als eine von drei Gesteinsarten (neben Granit und Ton) gilt, die sich zur Endlagerung eignen, wurde dieser Salzstock auf eine Liste zu prüfender Standorte aufgenommen. Das Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE) hat zunächst in den Bundesländern vorhandene geologische Daten gesammelt und diese aufgelistet. Das entspricht dem ergebnisoffenen Verfahren, das im Gesetz vom September 2017 festgeschrieben wurde. Geologische Erkundungen oder eine Bewertung dieser Standorte haben noch nicht stattgefunden.

3. In einem dreistufigen Ausschlussverfahren werden die am besten Geeigneten herausgefiltert mit dem Ziel, bis 2031 eine zentrale Endlagerstätte festzuschreiben.

Genaueres zu diesem Verfahren können Sie dem Brief der BfE an das Amt Siek entnehmen   http://www.spd-grosshansdorf.de/dl/BfE_-_Jan._2018.pdf

Die breite Berichterstattung in der Presse https://www.rahlstedt131.de/2017/12/30/atomm%C3%BCll-endlager-in-siek/ war ausgelöst worden durch die Anfrage von Reinhard Niegengerd in der Bürgerfragestunde einer Kreistagssitzung, nachdem vorher im Wesentlichen Gerüchte im Umlauf waren.

Auf der Informationsveranstaltung wurde betont, dass die Endlagersuche an sich nicht zu kritisieren sei, da bis zum endgültigen Atomausstieg insgesamt ca. 27.000 m³ Atommüll anfallen. Das bundesweite Suchverfahren beinhalte zwar einige Möglichkeiten der Bürgerinformation und -beteiligung, diese seien aber nicht ausreichend.

Wir werden als direkte Nachbarn der Gemeinde Siek die Thematik weiter beobachten und auf unserer homepage informieren!

Karin Iding

29.08.2017 in Aktuelles

So war unser Waldspaziergang mit Nina Scheer

 

Am 26. August traf sich eine Gruppe interessierter Großhansdorfer Bürgerinnen und Bürger, um die örtliche SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Nina Scheer auf einem Politischen Waldspaziergang ganz persönlich kennenzulernen. In Zweiergesprächen, aber auch wechselnden kleinen Gruppen konnten so die Themen angesprochen werden, die für die Teilnehmer*innen für die Wahlentscheidung im Vordergrund stehen.

Nina Scheer: „Der Waldspaziergang ist eine schöne Möglichkeit ins Gespräch zu kommen und sich über aktuelle politische Handlungsbedarfe auszutauschen. So wurde etwa über den Bedarf an Wohnraum und Fachkräftemangel, aber etwa auch über die Energiewende sowie parlamentarische Arbeit gesprochen.“

 

15.08.2017 in Aktuelles

Politischer Waldspaziergang mit Nina Scheer

 

 

Die SPD-Wahlkreisabgeordnete Nina Scheer ist der Einladung des SPD-Ortsvereins Großhansdorf gern gefolgt und kommt am 26.08.2017 zu einem „Politischen Waldspaziergang“ nach Großhansdorf.

Treffpunkt ist der U-Bahnhof Großhansdorf am Samstag, 26. August um 12.30 Uhr.

Dort werden wir auch gegen 13.45 Uhr wieder eintreffen, es wird dann noch einmal Gelegenheit sein, Nina Scheer bei einer Tasse Kaffee zu begegnen.

 

Bei dem etwa einstündigen Rundweg durch den schönen Großhansdorfer Wald wird es die Gelegenheit geben, Nina Scheer persönlich kennenzulernen und mit ihr über alle Themen zu diskutieren, die den Teilnehmern und Teilnehmerinnen auf dem Herzen liegen.

Kurze Stopps an Orten, die in der Großhansdorfer Gemeindepolik eine Rolle spielen, z.B. auf dem Gelände der ehemaligen Wohn- und Rehastätte, oder dem Standort des neuen Waldkindergartens sollen Anlass geben, Fragen zu Themen wie Bildung, Kinderbetreuung, Wohnungsbaupolitik aus bundespolitischer Sicht zu stellen. Nina Scheer wird uns die SPD-Standpunkte zu diesen Themen gern erläutern, ist darüber hinaus aber für alle Fragen offen.

Der SPD-Ortsverein Großhansdorf freut ich über eine rege Teilnahme von interessierten Bürgern und Bürgerinnen an unserem politischen Waldspaziergang.

 

Karin Iding

24.04.2017 in Aktuelles

Wahlkampfimpressionen in Großhansdorf

 

Prominente Unterstützung auf den allerletzten Metern: Britta Ernst - SPD-Landes-Bildungsministerin nun doch in Großhansdorf

 

Endspurt: Frühverteilung am 3. Mai vor dem U-Bahnhof Großhansdorf - Sandrine Klimek und Tobias von Pein im Einsatz bei der Verteilung von Lesestoff für die Fahrt zur Arbeit

Veranstaltung zur SPD-Bildungspolitik in der Mensa des Schulzentrums Sieker Landstr. am 25.04. - trotz der Absage von Britta Ernst und dank dem Bundesvorsitzenden der SPD-AG für Bildung Ulf Daude und dem Hamburger AfB-Vorsitzenden Lars Holster ein gelungener Abend mit einem engagierten Publikum und public viewing des Fernsehduell von MP Torsten Albig und Daniel Günther

 

 

 

Der Landtagsabgeordnete Tobias von Pein, der Fraktionsvorsitzende der SPD Großhansdorf Reinhard Niegengerd und die stellv. Fraktionsvorsitzende Sabine Estorff im gemeinsamen Einsatz am Infostand am Eilbergweg.

 

 

 

 

 

 

 

Kommende Termine

Alle Termine öffnen.

01.03.2018, 15:00 Uhr Bürgerbefragung in Großhansdorf

03.03.2018, 09:30 Uhr Bürgerbefragung in Schmalenbeck

05.03.2018, 19:00 Uhr Gemeindevertretung

Alle Termine

Mitglieder stellen sich vor

Mein Name ist Sabine Estorff. Ich bin 54 Jahre alt und lebe seit 17 Jahren mit meinem Mann und unserem 16-jährigen Sohn in Großhansdorf. Aufgewachsen bin ich in Ahrensburg. Studiert habe ich in Hildesheim und Hamburg. In Hamburg bin ich für die Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung im Bereich Hochschulbau tätig.

Ich engagiere mich in der Kommunalpolitik, weil mir die Entwicklung des Ortes und die Lebensbedingungen in Großhansdorf wichtig sind. Mein Hauptanliegen ist es, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern und ein vielfältiges Angebot an Ärzten und Einkaufsmöglicheiten vor Ort zu sichern. Im baulichen Bereich geht es mir darum, die vorhandenen Verdichtungsmöglichkeiten zu entwickeln und auch großzügigere Strukturen zu erhalten.

Mein Start in die Kommunalpolitik begann 2008 als bürgerliches Mitglied in dem Bauausschuss in Großhansdorf. Inzwischen bin ich als Gemeindevertreterin im Bauausschuss, im Abwasser - und Kitabeirat tätig.

Die Entscheidungen der Gemeindevertretung und der gemeindlichen Ausschüsse haben eine unmittelbare Auswirkung auf die Entwicklung der Gemeinde und die individuellen Lebensbedingungen, bis hin zu ganz konkreten Einzelfallentscheidungen. Im Bewußtsein dieser Verantwortung vertrete ich Entscheidungen für eine lebenswerte Gemeinde, die den Einzelnen wahrnimmt und dabei das große Ganze im Blick hat.