Kreisübergreifende Ortsvereinsrunde mit Nina Scheer

Veröffentlicht am 21.09.2014 in Aktuelles

Am 17. September hatte die SPD-Bundestagsabgeordnete unseres Wahlkreises, Dr. Nina Scheer, zur kreisübergreifenden OV-Runde nach Schwarzenbeck eingeladen. In einer sehr offenen Atmosphäre hat sie uns über ihre aktuelle Arbeit im Bundestag informiert, thematisch orientiert an den Fragen der Genossen/ - innen. Im Vordergrund standen dabei umwelt- und energiepolitische Themen wie  z.B. das Fracking und damit zusammenhängend die wünschenswerte Änderung des Bergrechts hin zu mehr landes- und kommunalpolitischen Einflussmöglichkeiten, aber auch die bevorstehenden Freihandelsabkommen CETA (mit Kanada) und TTIP (mit den USA). Dazu hat drei Tage später der SPD-Parteikonvent in Berlin ein Positionspapier verabschiedet, das eine klare Linie umreißt, nachzulesen auf der homepage der Bundes-SPD. Insofern haben wir in Schwarzenbeck die Berliner Diskussion schon einmal vorweggenommen, so wurden Brücken geschlagen von der kommunalpolitischen hin zur Bundes- bzw. Europaebene. Ein weiteres Thema war aus aktuellem Anlass die Friedenpolitik der Bundesregierung, insbesondere die gerade beschlossene Waffenlieferung an die Kurden im Nordirak. Nina machte noch einmal ihre ablehnende Haltung dazu klar, diskutiert wurde aber durchaus kontrovers.

Karin Iding

 

Insgesamt hat sich für mich der Weg nach Schwarzenbeck gelohnt, schade nur, dass die Anzahl der anwesenden Mitglieder sehr überschaubar war. Eine Rückkopplung zwischen „großer“ Bundespolitik und „kleiner“ Kommunalpolitik ist m. E. wichtig. Übrigens – wenn wir es gewünscht hätten, wäre Nina sicher auch auf lokalpolitische Themen eingegangen. Sie machte auch auf zahlreiche weitere Veranstaltungen im Wahlkreis aufmerksam, die in nächster Zeit stattfinden werden, leider eher im lauenburgischen Teil. Wir sollten sie ermutigen, auch häufiger nach Stormarn zu kommen!

 

Kommende Termine

Alle Termine öffnen.

01.03.2018, 15:00 Uhr Bürgerbefragung in Großhansdorf

03.03.2018, 09:30 Uhr Bürgerbefragung in Schmalenbeck

05.03.2018, 19:00 Uhr Gemeindevertretung

Alle Termine

Mitglieder stellen sich vor

Mein Name ist Sabine Estorff. Ich bin 54 Jahre alt und lebe seit 17 Jahren mit meinem Mann und unserem 16-jährigen Sohn in Großhansdorf. Aufgewachsen bin ich in Ahrensburg. Studiert habe ich in Hildesheim und Hamburg. In Hamburg bin ich für die Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung im Bereich Hochschulbau tätig.

Ich engagiere mich in der Kommunalpolitik, weil mir die Entwicklung des Ortes und die Lebensbedingungen in Großhansdorf wichtig sind. Mein Hauptanliegen ist es, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern und ein vielfältiges Angebot an Ärzten und Einkaufsmöglicheiten vor Ort zu sichern. Im baulichen Bereich geht es mir darum, die vorhandenen Verdichtungsmöglichkeiten zu entwickeln und auch großzügigere Strukturen zu erhalten.

Mein Start in die Kommunalpolitik begann 2008 als bürgerliches Mitglied in dem Bauausschuss in Großhansdorf. Inzwischen bin ich als Gemeindevertreterin im Bauausschuss, im Abwasser - und Kitabeirat tätig.

Die Entscheidungen der Gemeindevertretung und der gemeindlichen Ausschüsse haben eine unmittelbare Auswirkung auf die Entwicklung der Gemeinde und die individuellen Lebensbedingungen, bis hin zu ganz konkreten Einzelfallentscheidungen. Im Bewußtsein dieser Verantwortung vertrete ich Entscheidungen für eine lebenswerte Gemeinde, die den Einzelnen wahrnimmt und dabei das große Ganze im Blick hat.