Kommunale Bildungskonferenz in Kiel - wir waren dabei

Veröffentlicht am 11.11.2014 in Aktuelles

Am Samstag, den 8.11. fand im Kieler Landtag die kommunale Bildungskonferenz der SPD – Schleswig-Holstein statt. Von 11 bis 16 Uhr haben wir mit Vertretern aus dem Landtag und den Kollegen der Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB) sowie 80 Vertreterinnen und Vertretern aus den Kommunen das Thema Bildung diskutiert. Nach einführenden Worten von Monika Heinold (Finanzministerin Schleswig Holstein / Grüne), die das Thema aus finanzpolitischer Sicht beleuchtete, und der Bildungsministerin Britta Ernst gab es eine offene Fragerunde mit den Ministerinnen. Anschließend wurden in Workshops zu den Themenbereichen Schulgesetz und Schulstruktur, Ganztagsschulen, Übergang Schule – Beruf, Demografie und Bildung, Inklusion und Frühkindliche Bildung und Grundschule angeboten. In den Workshops ging es um den jeweils aktuellen Stand, Neuerungen und Entwicklungen, praktische Umsetzungen und Herausarbeiten von Problemlagen.

Sandrine Klimek und Sabine Estorff

Aus Großhansdorf haben wir an den Workshops zu den Themen „Neues Schulgesetz & neue Strukturen in Schleswig-Holstein“, „Ganztagsschule“ und „Frühkindliche Bildung und Grundschule“ teilgenommen. Wir haben diesen Tag der sehr sachlichen Diskussionen, in denen die Auswirkungen der Politik und die Wünsche an die Politik offen formuliert wurden, als sehr anregend empfunden. Es wurden u.a. Fragen der Schulstruktur, Notengebung, Formen der offenen sowie gebundenen Ganztagsschulen, räumliche Anforderungen an Schulen aus Kindersicht, Qualität und Quantitäten in Kitas, finanzielle Möglichkeiten und strukturelle Schwierigkeiten, aber auch kreative Lösungen angesprochen. Besonders gut gefallen haben uns die Offenheit der Profis für die konkreten Probleme vor Ort und die Lösungsvorschläge der kommunalen Kollegen. Der Bedarf an kollegialem Diskurs ist groß; angesichts der Schuldenbremse sind kreative Ideen gefragt… und nicht jeder muss das Rad neu erfinden. (Stichwort „Best Practice“)

Die Ergebnisse der Workshops können unter der Adresse www.spd-net-sh.de eingesehen werden.

Wir werden in jedem Fall der Einladung zur Folgeveranstaltung – voraussichtlich im Januar 2015 – folgen.

 

Kommende Termine

Alle Termine öffnen.

01.03.2018, 15:00 Uhr Bürgerbefragung in Großhansdorf

03.03.2018, 09:30 Uhr Bürgerbefragung in Schmalenbeck

05.03.2018, 19:00 Uhr Gemeindevertretung

Alle Termine

Mitglieder stellen sich vor

Mein Name ist Sabine Estorff. Ich bin 54 Jahre alt und lebe seit 17 Jahren mit meinem Mann und unserem 16-jährigen Sohn in Großhansdorf. Aufgewachsen bin ich in Ahrensburg. Studiert habe ich in Hildesheim und Hamburg. In Hamburg bin ich für die Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung im Bereich Hochschulbau tätig.

Ich engagiere mich in der Kommunalpolitik, weil mir die Entwicklung des Ortes und die Lebensbedingungen in Großhansdorf wichtig sind. Mein Hauptanliegen ist es, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern und ein vielfältiges Angebot an Ärzten und Einkaufsmöglicheiten vor Ort zu sichern. Im baulichen Bereich geht es mir darum, die vorhandenen Verdichtungsmöglichkeiten zu entwickeln und auch großzügigere Strukturen zu erhalten.

Mein Start in die Kommunalpolitik begann 2008 als bürgerliches Mitglied in dem Bauausschuss in Großhansdorf. Inzwischen bin ich als Gemeindevertreterin im Bauausschuss, im Abwasser - und Kitabeirat tätig.

Die Entscheidungen der Gemeindevertretung und der gemeindlichen Ausschüsse haben eine unmittelbare Auswirkung auf die Entwicklung der Gemeinde und die individuellen Lebensbedingungen, bis hin zu ganz konkreten Einzelfallentscheidungen. Im Bewußtsein dieser Verantwortung vertrete ich Entscheidungen für eine lebenswerte Gemeinde, die den Einzelnen wahrnimmt und dabei das große Ganze im Blick hat.